Freitag, 2. April 2010

Messerkampf

Ich mag das OX ja eigentlich, weil es eine relativ große musikalische Bandbreite abdeckt, zumindest was den Punk-, Alternative- und Rock'n Roll- Sektor angeht.
Außerdem bietet es immer sehr viel Lesestoff, der sogar für mehrere lange Bahnfahrten ausreicht.
Daß wir nicht immer derselben Meinung sind: geschenkt. Nichtsdestotrotz ein integres Magazin, das nach wie vor zurecht einen festen Platz in der deutschen Zeitschriftenlandschaft hat... in der aktuellen Ausgabe werden mit Sick Of It All, NoMeansNo und Black Flag alte Helden von mir gewürdigt, dazu gibt es einen fundierten Nachruf auf Rowland S. Howard und die gewohnt unterhaltsamen Kolumnen von Tom van Laak und Klaus N. Frick. Soweit, so gut.
Was aber Joachim Hiller dachte, als er in die Kritik zum Album der Band "Affenmesserkampf", die mit einem äußerst mediokren Track auch auf der CD- Beilage vertreten ist, folgendes hineinschrieb:
"Man wünscht sich viel mehr Bands mit solch klaren, nicht verkopften und dennoch nicht stumpfen Texten" und als Beleg hierfür die unsterbliche Textzeile "Deutschland is so scheiße, da muß man echt reihern" anführt, das weiß er vielleicht selbst, aber ansonsten garantiert niemand.
Wurde er in ein Wurmloch gesaugt und kroch als Sechzehnjähriger wieder raus?
Ich weiß jedenfalls, daß ich keine Sechzehn mehr bin, darum kann ich diese Begeisterung für solch zeitlosen Hirnmüll auch nicht teilen, zumal er sich auf einem Niveau befindet, das höchstens vor den Karstadt zu den Leuten mit den Halstuchhunden paßt.
Oder muß man zwingend JEDEN Scheißdreck wohlwollend betrachten, auf dem das Etikett "Punk" klebt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten