Dienstag, 13. Juli 2010

Heute im Schloßpark

Da liegt man nun also auf der wohl häßlichsten Polyacrylfaserdecke der Welt unter einem Baum und schaut ins Geäst, vom Summen und Brummen um einen herum (Insekten; Motorenlärm von außerhalb; das Blätterrauschen im Sommerwind, der gleichzeitig reichlich angenehm das Gemächt umschmeichelt)allmählich in einen Zustand erwünschter Rammdösigkeit versetzt, wird aber im Halbschlaf unfreiwilliger Ohrenzeuge der Versuche eines Spongs (ca. 48 Jahre, Nickelbrille und Sozialpädagogenmatte) ungefähr fünf Meter weiter, seine komplette Handytelephonliste in einem Rutsch abzuarbeiten.
Sechs Gespräche führt er nacheinander; drei beginnen mit "Mir geht's gut, solange mich meine Frau nicht in den Wahnsinn treibt", worauf Episoden aus der Existenz der Nochgattin (ein beeindruckend ludriges Miststück) folgen, die abgesehen von der fatalen Fehlentscheidung, solch eine Nachtjacke zu ehelichen, durchaus Sympathiepunkte unbekannterweise sammeln kann; man erfährt einiges über den Bibelkreis, welchen der Unsägliche scheinbar regelmäßig besucht, Gottesdienste und die Börsenkurse der EnBW.
Wiederum drei Gespräche werfen die Frage auf, wieviel Wasser der Gesprächspartner heute bereits getrunken hat und ob der Angerufene den eindringlichen Ratschlag des guten Mannes beherzigt hat, bei dieser Hitze ein detailliertes Trinkprotokoll zu führen.
Nach ca. 20 Minuten wünscht man sich eine gütige Seele, die die Steilvorlage in der Gesprächseröffnung des Handyschänders beim sechsten und letzten Anruf endlich verwerten möge.
Es macht aber sicherlich niemand... so daß man schon nach dem anfänglichen "Hallo? Du schnaufst aber ganz schön, ist gerade soviel los?" am liebsten selbst schreien würde:

"Nein, ich bekomme gerade einen geblasen, du Idiot!"

Kommentare:

  1. Haha, ich muss auch mal in den Schlosspark.
    Grandios! Schade nur, dass er deine Nummer nicht hat... o;))

    AntwortenLöschen
  2. Da braucht es keinen Schlosspark. Telefoniert wird heute nur noch auf dem Balkon und zwar so lautstark, dass es alle Nachbarn mithören können. Bevorzugt nach 23:00 Uhr!

    AntwortenLöschen
  3. Hawkwind, wir sind doch nicht etwa Nachbarn? ;)

    AntwortenLöschen