Mittwoch, 9. September 2009

Man denkt an nix Böses...

...und geht bei sich im Block umme Ecke, wa, um Fluppen zu koofen und steht dann plötzlich vor der "Vegetarischen Oase" (natürlich noch mit einem bescheuerten englischen Untertitel, den ich sofort vergessen habe... "Fruits to go"? "Fresh for you"?... egal, jedenfalls war es nicht "Wanna swallow my big banana?", das hätte ich mir gemerkt), wo auf einer Tafel frischer "Ananas- Zucchini- Kuchen mit Walnuß" angepriesen wird.
Nun, zumindest hat der Gedanke an diese Kombination zur Folge, daß man augenblicklich gegessen hat. Und obwohl man ansonsten den Ruf hat, unter dem Zwang von Überbleibseln eines frühkindlichen Reflexes so gut wie alles in den Mund stecken zu müssen, was man nicht kennt, weiß man in jenem Moment, daß es Kelche gibt, die man besser ungebremst vorüberziehen lassen sollte.
Ja, ich habe blendende Laune und schreibe einfach darauf los, denn ich habe nun zwei Tage frei.
Das heißt, da Yu-Gi Oh! ("Ha! Ich beschwöre den..." - Schnauze auf den billigen Plätzen, Unterbewußtsein) nun passé ist, werde ich in meiner Freizeit ganz den Touristenhonk geben und mir tränenden Auges Orte ansehen, die ich nie im Leben erblickt... ich sollte mir einen Strohhut aufziehen. Mich gewanden in Bermudashorts und ein T- Shirt vom Badenmarathon (bzw. "Bier formte diesen wunderschönen Körper" oder "Ich bin über 30, bitte helfen Sie mir über die Straße").
Dazu einen Bauchbeutel mit Tabak und Filtern drin und Adiletten.
Da fällt mir ein: warum gibt es eigentlich keine gütige Seele, die bei Junggesellenabschieden der Braut mal den zarten Hinweis gibt, daß ihr künftiger Gatte (das ist meist der, der am debilsten aussieht... halte Ausschau nach einem Typen, der einen Riesenschnuller umhängen hat, oder eine Schlumpfmütze trägt, oder sich einen Luftballonpimmel um die Hüfte gebunden hat) ein absoluter Monsterspong ist,den keine Frau, die noch ihre sieben Zwetschgen beisammen hat, auch nur mit der Beißzange anfassen würde?
Fragen über Fragen...
Weiterer Bericht aus Berlin folgt morgen. Stay tuned.

Kommentare:

  1. Sind Junggesellenabschiede in Berlin auch so eine Plage wie hier in Stuttgart? Oder kommen dann die ganzen "Porno-Hippie-Schwaben" aus Prenzlberg für solche einen Schwachsinn immer nach Hause?

    AntwortenLöschen
  2. Hier hab ich lustigerweise noch keinen Junggesellenabschied gesehen. Gefühlt sind die alle in Karlsruhe... da sind drei oder vier verschiedene Horden am Wochenende nix Besonderes. Sogar aus Frankfurt waren letztens welche da... da geht der Ruf, unsere Stadt wäre so stinkelangweilig, aber die Honks, auf die man dann auch noch verzichten könnte, kommen in Scharen.

    AntwortenLöschen
  3. Bin entzückt von den metaphorischen Gewalten.
    Mehr davon ;)
    Und zum Thema Junggesellen(innen) - wir leben ja die PK - am schlimmsten habe ich es in Barcelona erlebt. Frauen mit überdimensionalen Lutschern in Penisform. Wundervoll.
    SUCKS! ;-) Liebe Grüße nach Berlin, genieß die letzten Tage.

    AntwortenLöschen
  4. ich find das ja auch jeweils ganz wunderbar, wenn man von sich noch knapp auf den beinen halten könnenden blondinen, welche sich eine zielscheibe vor die titten gehängt haben, aufgefordert wird, doch mal eben "ein paar bälle" gegen die scheibe zu werfen und möglichst noch etwas zu kaufen, kondome, schnaps oder kondome. oder schnaps. es erstaunt nicht, dass in vielen ehen nicht mehr kommuniziert wird, immerhin haben die den höhepunkt ihres lebens mit dem junggesellenabschied, was soll da noch kommen...

    AntwortenLöschen