Dienstag, 22. September 2009

Leute mit Dachschaden

Mein Mitforumianer Gabriel aus der Schweiz hat ja kürzlich in seinem sehr lesenswerten eigenen Blog, den er (unter dem Titel notizen.)führt, den Brückenschlag zum ME- Forum gewagt (das nach der Verlagerung des "Musikexpress" von München nach Berlin und einem Wechsel des Herausgebers nun seit kurzem nicht nur unter der Kopfzeile "WELT online", sondern auch unter einem Werbebanner läuft, das jeden, der kein Adblock plus hat, unweigerlich in den Wahnsinn treibt... aber das ist eine ganz andere Geschichte. Nur falls sich jemand wundert; wie glücklich ich mit der derzeitigen Entwicklung bin, dürft ihr gerne raten):

es gibt dort einen Thread, in welchem man zum Zeitvertreib seine 50 liebsten Platten von 2000- 2009 auflisten soll.

Ein schöner Nerd- Zeitvertreib, fürwahr, der nach einiger Beschäftigung mit der Materie für einen selbst (vorausgesetzt, man ist dem Listenwahn verfallen, aber das sind Plattensammler fast immer) eine immense Wichtigkeit gewinnt, die wirklich bizarr ist.

Man sitzt nun also mit ca. 180 in diesem Jahrzehnt erworbenen Platten (nachdem man mindestens 250 weitere in einem gnadenlosen Vorauswahlverfahren kategorisch ausgeschlossen hat) am Wohnzimmertisch und versucht, 50 herauszupicken, die man schon seit Jahren heiß und innig liebt und nicht mehr hergeben möchte (bzw. aktuelle Alben, die momentan auf Dauerrotation laufen und bei denen man überzeugt ist, daß das auch in weiteren 10 Jahren noch der Fall sein wird).

Dann versucht der geneigte Kauz, zu dem man sich spätestens jetzt entwickelt hat (was den erwähnten Thierse- Faktor doch ziemlich in die Höhe treibt), die Liste möglichst ausgewogen zu gestalten, indem er versucht, das eigene Geschmacksspektrum soweit wie möglich abzudecken und sich auf ein Album pro Band zu beschränken.

Dieses Hin und Her, das Rein und Raus aus der Liste, das Gefühl, etwas vergessen zu haben und diesem oder jenem nicht gerecht zu werden, kann einem ernsthafte Hirnzermarterung bereiten, bis man endlich fertig ist...

mit der ca. 347 822. Liste von 50 oder 100 Platten, die in den Fernen des Internets herumgeistert, ohne daß sie irgendjemand brauchen würde. Aber man selbst ist stolz drauf, als hätte man wirklich Bedeutsames, wenn nicht sogar Unentbehrliches geleistet.
Ob Musiknerds und Plattensammler tatsächlich alle einen Dachschaden haben?
Wie sagten Poison Idea schon vor Jahren in einem Plattentitel?
"Record Collectors Are Assorted Assholes".

Möglicherweise hatten sie sogar recht.

Nichtsdestotrotz hier meine 50:


Antipop Consortium: Arrhythmia [2002]
Antiseen: Badwill Ambassadors [2005]
At The Drive-In: Relationship Of Command [2000]

The B-52's: Funplex [2008]
Black Rebel Motorcycle Club: Take Them On, On Your Own [2003]
Bloc Party: Silent Alarm [2005]
Brimstone Howl: Guts Of Steel [2007]
The Bronx: The Bronx I [2003]

Nick Cave and the Bad Seeds: No More Shall We Part [2001]
Clutch: Pure Rock Fury [2000]

Fantomas: The Director's Cut [2001]
Freddie Foxxx: Bumpy Knuckles- Industry Shakedown [2000]

Girls Against Boys: You Can't Fight What You Can't See [2002]
Gluecifer: Tender Is The Savage [2000]

PJ Harvey: Stories From The City, Stories From The Sea [2000]
Hot Snakes: Suicide Invoice [2002]

Jedi Mind Tricks: Visions Of Gandhi [2003]

Kamikaze Trio: Rain On Your Parade [2008]
King Khan and the Shrines: Mr. Supernatural [2004]
Kings Of Leon: Because Of The Times [2007]
Killing Joke: Hosannas From The Basements Of Hell [2006]

Mastodon: Remission [2002]
mclusky: The Difference Between Me And You Is That I'm Not On Fire [2004]
Melvins: (A) Senile Animal [2006]
Motörhead: Inferno [2004]

New Wet Kojak: ...This is the glamorous... [2003]
The Night Marchers: See You In Magic [2008]
NoMeansNo: All Roads Lead To Ausfahrt [2006]

Iggy Pop: Skull Ring [2003]
Probot: s/t [2003]
Prong: Power Of The Damager [2007]

Queens Of The Stone Age: Songs For The Deaf [2002]

Radio 4: Gotham! [2002]

Sensational: Get On My Page [2001]
Shellac: Excellent Italian Greyhound [2007]
Sick Of It All: Yours Truly [2000]
Slapshot: Digital Warfare [2003]
Slayer: God Hates Us All [2001]
The Strokes: Is This It [2001]

Tomahawk: s/t [2001]
Trend: Navigator [2005]

Unsane: Visqueen [2007]

Viva L'Américan Death Ray Music: A New Commotion, A Different Tension [2004]

Tom Waits: Blood Money [2002]
Ween: White Pepper [2000]
The White Stripes: Elephant [2002]
Wire: Object 47 [2008]
Woven Hand: s/t [2003]

Zeke: Death Alley [2001]

Kommentare:

  1. erstens: vielen dank fürs kompliment!

    zweitens: warum habe ich songs for the deaf vergessen? meine güte.

    drittens: musik-nerdtum ist eins der schönsten, das sehe ich mit solchen beiträgen immer wieder bestätigt.

    AntwortenLöschen
  2. "Musik-Nerdtum ist [in der Tat!] eins der schönsten". Habe zwar kaum eine Platte von deinen fünfzig, aber trotzdem machen so Listen immer immer Spaß. Ich hab mich aber entschieden, weil ich dieses Jahrzehnt musikalisch und v.a. innovatorisch recht blaß finde, in meiner Sendung die letzten 10 Wochen mit einer Retrospektive nicht der Nullziger, sondern der Achtziger zu füllen. Nicht sehr originell, diese Idee; aber es wird sehr subjektiv werden, nicht diese kanonisierte Scheiße. Jedenfalls nicht nur. Listen to HÖRSTURZ. Jeden Samstag abend. Seit 1995.

    AntwortenLöschen
  3. Ach - was ich eigentlich sagen wollte, so als Musiknerd: besagte Platte der erhabenen Poison Idea heißt nicht "Record collectors are assorted assholes", sondern "... pretentious assholes"! Das sieht uns doch auch viel ähnlicher. Ich halte es hingegen - wenn du schon so auf Unsane stehst, solltest du die kennen - mit Killdozer: "Uncompromising war on art under the leadership of the proletariat".

    AntwortenLöschen