Montag, 21. März 2016

Die Verfehlungen des Max

Auch 11 FREUNDE, normalerweise eines der erträglichsten Magazine, kommt auf seiner Homepage in den News nicht umhin, dem momentan von Pech und allerlei Dummbeuteleien verfolgten Wolfsburger Noch- Nationalspieler Max Kruse halbwegs genüßlich seine Verfehlungen unter die Nase zu reiben.

"Kruse hatte sich am Samstagabend in Berlin am Rande der Feier seines 28. Geburtstags eine Auseinandersetzung mit einer Bild-Reporterin geliefert, die Bilder von ihm gemacht hatte" liest man da. Und weiter:
Laut Bild-Zeitung wurde der Angreifer von seinem Verein zum zweiten Mal binnen einer Woche zu einer Geldstrafe verurteilt.
"Natürlich war ich irgendwann genervt und habe dann vielleicht etwas unpassend reagiert", wird Kruse zitiert. Der ehemalige Gladbacher soll der Journalistin das Handy aus der Hand genommen und die betreffenden Bilder gelöscht haben."
Was nun als Rest des Eisbergs umgehend seine Demission aus der Nationalelf (neudeutsch: "Mannschaft") zur Folge haben wird. 
Böse, böse. Daß die Jungs einfach nicht einsehen wollen, daß sie ihr Recht auf ein Privatleben verwirkt haben und jeder Depp einfach Photos von ihnen machen und sie der BILD übergeben darf... zum Glück hat sein Drecksverein angemessen reagiert. Bravo. Man sieht schon wieder vor seinem geistigen Auge ca. 3, 5 Millionen verhinderte Bundestrainer applaudieren und unvermeidliche Gestalten wie den Bundesfranz (wer auch sonst), Rauschuh und Holzball (bzw. umgekehrt) über mangelnde Vorbildfunktion lamentieren.
Und das in einem Land, in dem Leute protestieren, wenn Google Maps ihre Häuser photographiert.

Aber Prominente müssen gefälligst jederzeit verfügbar und ihr Leben soll bis ins letzte Detail hinein abrufbar sein. Darum sind sie ja prominent.

Keine Kommentare:

Kommentar posten