Dienstag, 2. November 2010

Das Leben als solches

Manchmal, ja manchmal... erscheint einem das Leben wie eine Streckbank. Oder wie das Hören einer Eagles- Best- Of in Endlosrepeat in einem kahlen, abgedunkelten Raum. Wie ein dreistündiger Vortrag eines halbblinden Börsenmaklergreises im Gemeindezentrum Linkenheim- Hochstetten, in welchem zur Erfrischung ein Sektglas kohlensäurereduziertes, lauwarmes Mineralwasser gereicht wird.

Dann, ja dann... muß man nur einmal schauen, was Neubloggern hier als beispielhaftes Exponat für einen gelungenen Blog vorgeführt wird. Zufällig stieß ich gestern darauf.

Acht Blogs stehen zur Auswahl, verfaßt von wohl tatsächlich existierenden Menschen.
Wählt man dann zwischen den detaillierten Beschreibungen von Thanksgiving- Dinnern angewelkter Hausfrauen aus dem Mittleren Westen der USA, lustigen Halloween- Blogs aus "Frankensteinia" (Muaha) oder den Alltagserlebnissen verheirateter Frauen in London, die als Hobby "Handtaschenkauf" angeben,erscheint einem das Leben wieder als Achterbahn mit halsbrecherischen Überschlägen und überraschenden Wendungen.
Vorausgesetzt, man überlebt das Lesen eines kompletten Beitrags, ohne schlagartig an Progeria zu erkranken.
Ich habe gestern Nacht versucht, aus jedem "suggested Blog" einen Beitrag zu lesen, und nach kurzer Zeit schmolz mein Gesicht und sammelte sich als Lache unter meinem Stuhl. Das meiste konnte ich wieder aufsammeln, aber wenn mein Nachmieter ein Stück Ohr finden sollte... das gehört mir.

Bitte nicht an die Katze verfüttern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten