Donnerstag, 18. November 2010

Das Karlsruheorakel

Vor einiger Zeit postete ich spaßeshalber jenes:

"Schalten sie also auch nächste Woche wieder ein, wenn sie King Bronkowitz sagen hören:
"Allah U Akbar!" Bumm.",
worauf Klaus N. Frick das in einem Kommentar mit Berlin in Verbindung brachte, ohne daß ich meine Absicht des Wohnortwechsels bereits kundgetan hatte.

Wie nennt man das im Neusprech? "Self- fulfilling prophecy"?

Nicht so voreilig, liebe Datenschnüffler, weder ich noch der Herr Frick haben ernsthaft vor, uns auf belebten Plätzen in den Orbit zu blasen, dabei Teile von NETTOtütentragenden Hausfrauen und japanischen Touristengruppen mit uns nehmend.
Jedoch fiel mir schon vorgestern verstärkte Polizeipräsenz an den U- Bahn- Haltestellen auf, und seit gestern ist es wohl Gewißheit, daß irgendwo in der Republik etwas kaum Auszumalendes herandräut.

Natürlich verfällt man nicht in Panik, sonst bräuchte man das Haus nicht mehr zu verlassen... und ein Angstgefühl mag sich auch nicht recht einstellen,sondern- bizarr genug- eher ein latent vorhandenes Gefühl der Spannung, wann und wo es passieren wird.

Das ist sehr seltsam... als gehörte Sensationsgier beim Homo sapiens zur instinktiven Grundausstattung, sogar bei jemandem wie mir, der sich generell wünscht, daß beispielsweise Unfall- Gaffern auf der Autobahn noch während der Heimfahrt Unaussprechliches an den primären Geschlechtsorganen wuchern möge.

Irgendwie gibt mir das mehr zu denken als die momentane Alarmstufe Rot an sich... aber vielleicht sollte mich das als Beweis für meine Unbeugsamkeit auch aufbauen.

Zeit,um explizit politisch unkorrekt zu werden, aber da ich religiöse Fundamentalisten jeglicher Prägung abgrundtief hasse,nehme ich mir dieses Recht heraus:

ich habe keine Angst vor diesen Ziegenfickern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten