Mittwoch, 20. August 2014

Schill out

Ronald Barnabas Schill. Ex- "Richter Gnadenlos", Ex- Gründer und -Vorsitzender der "Schill- Partei", Ex- Hamburger Innensenator, Koksrüssel und Ex- Rohrverleger bei der Ex- Frau von Udo Jürgens.
Fehlt nur noch die Titulierung Ex- Mensch. Wobei das voraussetzen würde, daß er einer gewesen sei, woran ich berechtigte Zweifel anmelde.
Nun hat der Klotzkopf nach seinem erfreulichen gesellschaftlichen Abstieg also die höheren Weihen des Trashfernsehens erhalten, das bekanntermaßen vor keiner Gaunerei zurückschreckt, und darf tapfer am Pool des Big- Brother- Hauses sein Rohr präsentieren.
Ich habe mir das tatsächlich zehn Minuten angeschaut, um zu sehen, wie sich dieser veritable Kotzbrocken dort schlägt, und mit Genugtuung festgestellt, daß ich immer noch lieber einen halben Tag in der Abdeckerei arbeiten würde, anstatt mit diesem Gesichtsarsch auch nur eine Minute lang dieselbe Luft in einem Raum zu atmen.
Die Frage ist nur, ob das übliche Deppenvolk das auch so sieht. Ich befürchte ein "irgendwie ist er doch ganz cool" samt Aufstieg zur Kultfigur und die Forderung nach seiner Rehabilitation verbunden mit dem Wunsch, er möge in die Politik zurückkehren.
Ich würde darauf wetten. Auch wenn ich diese Wette gerne verlieren würde.
Aber ich fürchte, das werde ich nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten