Dienstag, 15. Juli 2014

Anders Weltmeister

Nun, die deutsche Mannschaft ist nun tatsächlich Weltmeister, und ich habe mich sogar darüber gefreut.
Zunächst, weil sie mir prinzipiell sympathisch ist... die Zeiten, als noch klobige Frisurunfälle mit Gurkenfußball trotzdem zu irgendwelchen Titeln stolperten, sind wohl vorbei.
Außerdem mag ich Fußball, und ich freue mich mit meinem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, wenn die beste Elf eines Turniers den Titel holt... und abgesehen von den Franzosen und den Niederländern (zumindest zu Turnierbeginn) waren das nun mal die Deutschen.
Ich schaute das Finale in meiner Stammkneipe "Bar Milano" in der Karlsruher Südstadt mit einem buntgemischten Völkchen zusammen... Deutsche, Italiener, Portugiesen, Leute mit oder ohne Migrationshintergrund, linksalternativ oder politisch neutral, die Stimmung war gut und es wurde einfach nur gefeiert, ohne daß es eine Sekunde lang blöd oder zum Fremdschämen gewesen wäre.
Der Grund der großen Freude war wahrscheinlich auch, das wirklich spannende Spiel mit einem glücklichen Ende zur richtigen Zeit, das die zunehmende Nervosität jedes Einzelnen in Wohlgefallen auflöste.
Daß ich mir den "Schland"- Taumel samt Autokorso anschließend schenkte, war logisch, da ich mich weder "deutsch" genug fühle, um flaggeschwenkend durch die Straße zu laufen, ich solche Menschenmassen nicht sonderlich erträglich finde, sei es beim Fußball, an Silvester oder auf dem Weihnachtsmarkt, und  außerdem die Multikultifeier in der Bar Milano perfekt meinen Nerv traf.
Daß Dummheit natürlich unausrottbar ist, bewiesen mal wieder einige Schwachmaten über Twitter oder Facebook, die teilweise üblen nationalistischen Müll posteten (die Existenz solcher Arschlöcher habe ich auch trotz aller Kritik an der "Schlandwatch- Fraktion" nie abgestritten).
Sie werden sich aber daran gewöhnen müssen, daß wir Einwanderer und Einwandererkinder mittlerweile in Deutschland angekommen und aus dieser Gesellschaft nicht mehr wegzudenken sind, auch dank Boateng, Klose etc. pp.
Keiner von den Blödmännern, die den Verlust ihrer Nationalelf aus reinrassigen Deutschen betrauern, wird jemals wieder die Uhr zurückdrehen... auch das ein Verdienst dieser Mannschaft. Und eine Erklärung für meinen vorherigen Post mit meiner Kritik an der extremen Linken und ihrer gußeisernen Antihaltung, denn in dem Fall ist es scheinbar nicht das Verkehrteste, die Sache aus unterschiedlichen Perspektiven bewerten zu können.

Die deutsche Mannschaft ist Weltmeister. Und ich freue mich darüber. Glückwunsch, Jungs!

Keine Kommentare:

Kommentar posten