Montag, 29. Juli 2013

Spiel und Spaß im grünen Gras

Am 03.10.2010, so sagt mein Postingverzeichnis, habe ich mich bereits in zwei Beiträgen über die schöne bunte Welt menschlicher Perversionen ausgelassen, um dann noch mit dem Bericht über einen australischen Footballspieler, der sich von einem Hund fellationieren ließ, einen draufzusetzen.
Damit, so nahm man an, sei das Thema doch nun endlich erschöpft. Mitnichten.
Hier als wörtliches Zitat der Bericht aus dem SÜDKURIER online, ansonsten glaubt mir diesen Schwachsinn wieder kein Mensch:

 Die Polizei in der unterfränkischen Stadt Aschaffenburg hat am Freitagnachmittag ein Paar vorläufig festgenommen. Die Frau (70) und ihr 43-jähriger männlicher Begleiter hatten in einer Parkanlage öffentlich Sex und dabei auch einen Hund einbezogen. Laut Polizeiangaben hielten sich am Ort des Geschehens gegen 16 Uhr auch zwei Mütter mit ihren Kindern auf. In unmittelbarer Nähe standen auch mehrere sichtlich betrunkene jüngere Personen herum. Für alle Umherstehenden deutlich erkennbar hatten dann die 70-Jährige und der 43-Jährige Geschlechtsverkehr miteinander. Laut Zeugenaussagen wurde in die sexuellen Handlungen auch ein Hund miteinbezogen.
Streifenbesatzungen der Aschaffenburger Polizei machten sich, gerufen von Passanten, auf den Weg in die Parkanlage und nahmen dort die beiden aus der Stadt stammenden Tatverdächtigen vorläufig fest. Weil die beiden deutlich erkennbar getrunken hatten, wurden ihnen Blut abgenommen, um den Grad der Alkoholisierung festzustellen. Nachdem auf der Polizeiwache die Anzeigen geschrieben waren, kamen die Beschuldigten, die bei der Polizei bereits bekannt sind, wieder auf freien Fuß. Gegen sie wird jetzt unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern, Erregung öffentlichen Ärgernisses und wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz Anzeige erstattet.



Keine Kommentare:

Kommentar posten