Donnerstag, 21. Januar 2010

Herzhaft, delikat, pikant

Ist schon einmal jemandem außer mir aufgefallen, daß Speisepläne in Kantinen und Altersheimen scheinbar immer nach demselben Baukastenprinzip erstellt werden?
Also: man nehme den trostlosesten Fraß, der sich auf dem ganzen Erdenrund finden läßt (abgehackte Krähenfüße; in cremiger Sauce aufgekochter Küchenkehricht; vermißte Pudel im Umkreis von 2 Kilometern aus der ganzen Nachbarschaft), reichere ihn generell mit den Adjektiven "herzhaft", "delikat" und "pikant" an, und bitteschön:

"herzhafte Geflügelwiener in pikanter Sauce"
"delikate Putenfleischwurst mit herzhaftem Kartoffelsalat"
"pikante Rotwurst mit herzhafter Sülze"

und ähnlich sanft erschaudern lassendes mehr. Das erreicht ungefähr denselben Effekt wie die Aufschrift "Gourmet" auf den Produkten des Discounters um die Ecke, was im Zweifelsfall meist bedeutet, daß die billig erstandenen Würste zu 90% frei von Katzenhaaren sind.
Wir halten uns doch lieber an die schönen Dinge des Lebens:

"frischer Maulwurf im Schlafrock".

Herz, was willst du mehr?

Kommentare:

  1. Ich hasse Geflügel!
    Und du anscheinend den Austausch von "ß" zum "ss" ;) Schriftsprachneuregelungsverweigerung?

    Herz, was willst du? Meer!

    AntwortenLöschen
  2. Genau das. ;-)
    Kommentar in "Kreisklassenhölle", von meiner Verlegerin ins Impressum eingefügt:
    "Dieses Buch folgt den Regeln der alten Rechtschreibung. 'Ich möchte kein dass lesen müssen.' (Stefan Gaffory)"
    Eben das. In mancher Hinsicht bin ich die Sturheit in Person.

    AntwortenLöschen
  3. Dabei ist doch das "ß" bei "daß" phonetisch vollkommener Unsinn. Ebenso bei "läßt", nicht aber bei "außer", "Fraß" und "Krähenfüße". Oder kann mir jemand ein Argument für die Koexistenz von "läßt" und "lassendes" liefern, das sich nicht in "das haben wir schon immer so gemacht" erschöpft?

    AntwortenLöschen
  4. ich finde, daß "das haben wir schon immer so gemacht" in diesem fall ein mehr als aureichendes argument ist, insbesondere deshalb, weil sich auch nach der rechtschreibreform kein erhöhter logikanteil in der deutschen schriftsprache finden läßt. hugh.

    AntwortenLöschen
  5. Wobei ich meinem anderen Alias beipflichten muss, in dem Fall ist tatsächlich eine Steigerung des Logikanteils gegeben. Dass es in anderen Bereichen (Getrennt- und Zusammenschreibung...) anders aussieht, möchte ich nicht bestreiten. Andererseits darf natürlich jeder erwachsene Mensch überall schreiben, wie er will.

    AntwortenLöschen