Samstag, 5. Dezember 2009

Radio Tapir

Es ist schon bizarr:
sogar im freien Radio ein Format zu etablieren, in dem zwei mehr oder weniger durchgereichte Typen einen völlig bizarren Musikmix präsentieren und in den Pausen möglichst sinnfrei drauflosimprovisieren, zum Beispiel über "bärtige Tapire in Pluderhosen" (sic!)... also so ein Konzept zu präsentieren, das sein Hauptmerkmal aus dem Umstand zieht, keines zu sein, ist schon irgendwie schräg.
Im öffentlich- rechtlichen Rundfunk hätte man nach solch einem Auftritt den Wachdienst gerufen.
Muß ich das gutfinden? Keine Ahnung, aber Spaß macht es. Ausreichend.
Wenn dann nach Leute wie der "Sohndesbischofs" (siehe diverse Kommentare hier) im Studio anrufen, während gerade veritabler Scheißdreck wie die Fanhymne der Stuttgarter Kickers aus den 70ern läuft und dabei nebenher die Information aus dem Ärmel schütteln, daß diese von Blacky Fuchsberger geschrieben wurde, was sich nach kurzer Prüfung als richtig herausstellt, dann... ja dann sollte eigentlich alles zu spät sein, dann ist, mit Eckhard Henscheid zu reden, "Polen offen und der Arsch ja sowieso".
Das Leben- achtung!- ist manchmal doch eines der schönsten.

Kommentare:

  1. Wann machst Du denn die nächste Sendung auf Querfunk?
    Gruß,
    Werner

    AntwortenLöschen
  2. Im Januar wird definitiv was sein, und sei es auch "nur" das abendliche Zwei- Stunden- Format.

    AntwortenLöschen